IKW Aschaffenburg Logo

Pro­gramm 2020

Das Pro­gramm der In­ter­kul­tu­rel­len Wo­chen wird durch den Ein­satz von Kul­tur­ver­ei­nen, Ju­gend­grup­pen, Ein­rich­tun­gen, In­sti­tu­tio­nen, Mi­gran­ten­selbst- und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen er­mög­licht.

Für die­sen Ein­satz und so­mit auch das En­ga­ge­ment be­züg­lich der kul­tu­rel­len Ver­stän­di­gung in Aschaf­fen­burg möch­te sich der Ar­beits­kreis IKW bei al­len Ver­an­stal­tern be­dan­ken.

Ein herz­li­cher Dank gilt auch al­len Un­ter­stüt­zern, För­de­rern und Be­su­chern der Ver­an­stal­tun­gen.

Ak­tu­el­le Ver­an­stal­tungs­hin­wei­se fin­den Sie auf die­ser Sei­te und auf Face­book.


Flyer zu den Interkulturellen Wochen 2020 (PDF)

Übersicht mit allen Veranstaltungen der Interkulturellen Wochen 2020 (PDF)


Danko Rabrenović: Solo & Allein

19.09.2020 von 20:00 bis 22:00 Uhr im Hofgarten Kabarett Aschaffenburg

Der Musiker, Radiomoderator und Autor Danko Rabrenović geht wieder auf Tour. Diesmal allerdings „Solo & Allein“. Der Ex-Balkanizer macht ein Experiment und verlässt sich dabei auf sein Improvisationstalent und seine Gitarre. Rabrenović findet als Geschichtenerzähler und Performer eine neue Form, die irgendwo zwischen Konzert, Lesung, Stand Up und Kabarett liegt. Die Form ändert sich, seine Themen bleiben: Sprache, Exil, Identität, Kulturschocks, Heimatgefühle, Nationalismus, Integration, Migrationshintergrund und ähnliche Krankheiten.

Danko Rabrenović wurde in Zagreb geboren, wuchs in Belgrad auf und lebte als Kind mit seinen Eltern drei Jahre in Peking. Kurz nach Ausbruch des Jugoslawien-Krieges kam er nach Deutschland. Er moderierte von 2005 bis 2016 die Kultsendung „Balkanizer“ auf WDR Funkhaus Europa. Seit Januar 2017 moderiert er beim Nachfolgesender WDR COSMO. Rabrenović ist außerdem Frontmann der Balkan-Ska-Reggae-Punk-Band Trovači und Autor der Bücher „Der Balkanizer - Ein Jugo in Deutschland“ und „Herzlich willkommenčić - Heimatgeschichten vom Balkanizer“.

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen & Hofgarten Kabarett Aschaffenburg

Anschrift: Hofgartenstrasse 1a, 63739 Aschaffenburg


Zusammen leben - zusammen wachsen: Online Ausstellung der Artothek im vhs-Haus

Ab 19.09.2020 in der VHS Aschaffenburg

Die Bilder beschäftigen sich mit den folgenden Themen: Flucht, Hoffnung, Leben, Wachsen, Spiritualität, Reisen, Altwerden.

Wir danken den Künstlern, die ihre Arbeiten der Artothek zur Verfügung gestellt haben.

Die virtuelle Ausstellung wurde aus dem Leihbestand der Artothek zusammengestellt. Alle Bilder können in der Artothek gemietet und mit nach Hause genommen werden. Eine Ausleihe ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Schreiben Sie hierzu eine E-Mail an: artothek@vhs-aschaffenburg.de

Mehr Infos zur Artothek: www.vhs-aschaffenburg.de

Eintritt: frei

Veranstalter: Artothek Aschaffenburg, VHS Aschaffenburg

Anschrift: Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg


Digitale Lesung mit David Mayonga aka Roger Rekless: „Ein N**** darf nicht neben mir sitzen: eine deutsche Geschichte“

22.09.2020 von 17:30 bis 19:00 Uhr

Er ist in der bayrischen Provinz groß geworden und spricht Dialekt. David Mayonga sieht sich in erster Linie als Bayer. Dennoch wird er aufgrund seiner Hautfarbe schon am ersten Tag im Kindergarten zurückgewiesen: »Nein, ein N**** darf nicht neben mir sitzen.«

Bis heute begleiten ihn rassistische Anfeindungen. Die Polizei durchsucht sein Auto, beim Einkaufen wird er mit »Was du wollen?« begrüßt.

In seinem Buch gibt David Mayonga einen Einblick, warum wir Menschen solch eine Angst vor dem Anderssein haben. Warum wir diskriminieren und was wir tun können, um dem weniger Raum zu geben.

Angereichert mit vielen persönlichen Erlebnissen ist das Buch ein Appell gegen Angst und Vorverurteilung und für eine Gesellschaft, in der wir Menschen danach beurteilen, wer sie sind und nicht, wie sie aussehen.

Roger Rekless ist Vieles: Studierter Pädagoge, DJ, Produzent, Moderator, Autor und Rapper. Er setzt sich gegen Rassismus und Diskriminierung ein, sowohl durch seine Musik, als auch in dem 2019 erschienenen Buch „Ein N**** darf nicht neben mir sitzen“. Seit 2020 ist er auch Teil der Live-Formation von Deichkind.

Eintritt: frei

Anmeldung per Mail unter ikw@aschaffenburg.de

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen


Figurentheater Marotte „Der Grüffelo“ - Eine Geschichte, die Mut macht

27.09.2020 um 16:00 Uhr im JUKUZ Aschaffenburg

Der große Wald ist voller Gefahren, vor allem, wenn man eine kleine Maus ist. Da ist es gut einen starken Freund zu haben. Und wenn man keinen hat, kann man einfach einen erfinden. So wie die kleine Maus, die jedem, der sie fressen will, vom schrecklichen Grüffelo erzählt. Dabei gibt's den doch gar nicht. Oder etwa doch?

Das Figurentheater Marotte lässt die Geschichte der kleinen, gewitzten Maus auf der Bühne lebendig werden und verzaubert mit viel Charme und liebevollen Details kleine und große Grüffelo-Fans.

Kartenvorverkauf an der Stadttheaterkasse, Tel: 06021 3301888.

Eintritt: 4,- pro Mensch; für Kinder ab 4 bis 9 Jahren. Kein Einlass für Kinder unter 3 Jahren.

Veranstalter: Kinderkulturarbeit im JUKUZ Aschaffenburg

Anschrift: Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg


Zusammen Leben, zusammen wachsen: Offene Gesprächsrunde mit Geflüchteten aus Aschaffenburg

27.09.2020 um 14:30 Uhr im MIZ Aschaffenburg

Geflüchtete erzählen von Heimat, Flucht und einem neuen Leben.

Eine Kinderbetreuung ist bei vorheriger Anmeldung möglich.

Telefonische Reservierung unter 06021 29876 erwünscht.

Eintritt: frei

Veranstalter: MIZ - Miteinander im Zentrum e.V.

Anschrift: Riesengasse 12, 63739 Aschaffenburg (barrierefrei) / Großer Saal


Bilder-Ausstellung im Offenen Treff: „Planet Fantasia“

27.09.2020 bis 02.10.2020 je nach Öffnungszeit im MIZ Aschaffenburg

Die junge Syrerin Asmaa Alrefai präsentiert ihre Gemälde im Offenen Treff.

Öffnungszeiten des Offenen Treffs:

Mo & Di: 14:00 –19:00 Uhr

Mi & Do: 9:30 –19:00

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt: frei

Veranstalter: MIZ - Miteinander im Zentrum e.V.

Anschrift: Riesengasse 12, 63739 Aschaffenburg (barrierefrei) / Großer Saal


Alice Hasters - Digitale Lesung im Casino

28.09.2020 von 18:30 bis 20:30 Uhr im CASINO Filmtheater Aschaffenburg

Mückenstiche oder auch Mikroaggressionen, so nennt Alice Hasters ihre persönlichen Erlebnisse mit Alltagsrassismus: kaum sichtbar, im Einzelfall auszuhalten, aber in der Summe unerträglich. „Darf ich mal deine Haare anfassen?“, „Kannst du Sonnenbrand bekommen?“, „Wo kommst du her?“ Wer solche Fragen stellt, meint es meist nicht böse, verhält sich aber trotzdem rassistisch. Warum, das wollen weiße Menschen oft nicht hören.

Indem Alice Hasters Situationen exemplarisch schildert, eröffnet sie den LeserInnen ihre Perspektive, nämlich die einer Schwarzen Frau, die in Deutschland geboren wurde und trotzdem immer wieder für ihr gutes Deutsch gelobt wird.

Alice Hasters wurde 1989 in Köln geboren. Sie studierte Journalismus in München und arbeitet u. a. für die Tagesschau und den RBB. Mit Maxi Häcke spricht sie im monatlichen Podcast Feuer&Brot über Feminismus und Popkultur. Alice Hasters lebt in Berlin

Achtung: An dieser Veranstaltung können Sie vor Ort im Casino Kino oder digital teilnehmen!

Tickets sind nur an der Kino-Kasse erhältlich. Soli-Eintritt bei Teilnahme im Casino: 5,-

Der Erlös wird vollständig an den Aschaffenburger Verein One Day e.V. gespendet. Mehr Infos zur One Day gibt es hier: www.oneday.de

Digitale Teilnahme: Die digitale Teilnahme ist kostenfrei. Nach Anmeldung unter ikw@aschaffenburg.de erhalten Sie den Teilnahme-Link.

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen & Casino-Kino

Anschrift: Ohmbachsgasse 1, 63739 Aschaffenburg


Gesprächsrunde für Eltern: Umgang mit Vielfalt - Wie begleite ich mein Kind?

30.09.2020 von 15:00 bis 16:30 Uhr in der Kolpingschule Aschaffenburg

Im Rahmen unserer Elterncafés bieten wir an diesem Termin eine Gesprächsrunde zum Thema "Umgang mit Vielfalt -Wie begleite ich mein Kind?" an.

Die Gesprächsrunde wird durch eine interkulturelle Trainerin angeleitet. Eltern erhalten die Möglichkeit sich zu dieser Thematik auszutauschen und Fragen zustellen.

Eintritt: frei

Nach Einladung durch die Schule können sich die Eltern anmelden.

Veranstalter: Kolpingschule Aschaffenburg in Kooperation mit IN VIA Prävention an Schulen

Anschrift: Kolpingstr. 4, 63739 Aschaffenburg


Online-Seminar mit Jennifer Danquah: Rassismus im Bildungssystem

30.09.2020 von 18:00 bis 20:00 Uhr

Rassismus im Bildungssystem – Welche Rolle spielt dabei die Schule?

Kostenfreies Online-Seminar

Mit dem tragischen Vorfall polizeilicher Gewalt gegen George Floyd wurde auch in Deutsch- land eine breit angelegte Diskussion zum Thema „Rassismus“ in Gang gesetzt. Auch, dass Rassismus auf verschiedenen Ebenen vorhanden ist und nicht nur das rassistische Verhalten eines Individuums einschließt, ist Teil der Debatte. Das Bildungssystem und u.a. die Institution Schule spielen bei dem Verständnis um die strukturelle und institutionelle Analyse von Rassis- mus eine zentrale Rolle. In dem Vortrag und der anschließenden Diskussion werden folgende Fragen behandelt: Was bedeutet struktureller und institutioneller Rassismus? Wie spiegelt dieser sich im Bildungssystem wider? Welche Rolle nimmt dabei die Institution Schule ein? Wie können wir rassismuskritisch institutionellen Rassismus abbauen?

Jennifer Danquah ist Bildungswissenschaftlerin. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Schnittstelle zwischen Erwachsenenbildung und Rassismuskritik. Darüber hinaus bietet sie ras- sismuskritische Seminare und Workshops an. Auf ihrem Instagram-Account (@jennidanq) leistet sie Bildungsarbeit und informiert über Rassismus bezogene Themen.

Nach Anmeldung unter ikw@aschaffenburg.de erhalten Sie den Teilnahme-Link.

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen


Lesung mit musikalischer Untermalung: Dilber Altan liest aus ihrem Buch „Islim und Dilber“

30.09.2020 um 18:30 Uhr im MIZ Aschaffenburg

Es ist ein Geschenk, nun die vielen Erfahrungen, die Islim Dilber Altan auf ihrem spannenden Lebensweg sammeln durfte, weiter geben zu dürfen. Von der türkisch-syrischen Grenze schon als Kind entführt und mit vielen Herausforderungen aus einer kurdischen Welt in eine westliche Welt im Rahmen ihrer Trennung herausgewachsen.

Eine Kinderbetreuung ist bei vorheriger Anmeldung möglich.

Telefonische Reservierung unter 06021 29876 erwünscht.

Eintritt: frei

Veranstalter: MIZ - Miteinander im Zentrum e.V.

Anschrift: Riesengasse 12, 63739 Aschaffenburg (barrierefrei) / Großer Saal


Internationales Sprachcafe für Frauen

01.10.2020 von 09:30 bis 11:00 Uhr im MIZ Aschaffenburg

Sprach-und Kulturtreff mit Frühstück unter Leitung von Sigrid Kinkelin-Koch.

Deutsche und Migrantinnen treffen sich in gemütlicher Runde zum Gespräch und Austausch. Alle interessierten Frauen sind herzlich eingeladen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt: frei

Veranstalter: MIZ - Miteinander im Zentrum e.V.

Anschrift: Riesengasse 12, 63739 Aschaffenburg (barrierefrei) / Großer Saal


Familien-Nachmittag auf Spanisch

01.10.2020 von 16:00 bis 18:00 Uhr im MIZ Aschaffenburg

Singen, Spielen, Tanzen und Vorlesen auf Spanisch mit Cintia Gil–Fichtel.

Alle Familien sind herzlich willkommen!

Telefonische Reservierung unter 06021 29876 erwünscht.

Eintritt: frei

Veranstalter: MIZ - Miteinander im Zentrum e.V.

Anschrift: Riesengasse 12, 63739 Aschaffenburg (barrierefrei) / Großer Saal


Duale Ausbildung und Karrierechancen im Handwerk – Einblicke für Eltern in unterschiedliche Berufsfelder

01.10.2020 von 10:00 bis 12:00 Uhr im Jugendtreff Hockstraße

Handwerk ist digital – genussvoll – kreativ – regional - Handwerk ist überall!

Eltern sind wichtige Ansprechpartner und Multiplikatoren zur beruflichen Orientierung ihrer Kinder. In einem Vortrag erhalten Sie Informationen über:

- Berufswahlprozess mit Themen zu Praktika, zum Lehrstellenradar und zum dualen Ausbildungssystem,

- Anforderungen der Betriebe an Auszubildende sowie Innovationen im Handwerk,

- Höhere Berufsbildung mit Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen.

Bei Bedarf organisieren wir gerne Sprachvermittler.

Anmeldung bis zum 23.09.2020 unter 06021 6281707 oder cigdem.deniz@mfm-ab.de.

Eintritt: frei

Veranstalter: Handwerkskammer für Unterfranken in Kooperation mit Migranten für Migranten e.V. & Stadtteilmütter Stadt Aschaffenburg

Anschrift: Hockstraße 1, 63743 Aschaffenburg


Info: AB ins Ausland!

02.10.2020 von 15:00 bis 18:00 Uhr im Café ABdate/JUKUZ

Die Welt steht nicht still! Corona hat zwar einige Pläne durcheinander gebracht. Auch wenn gerade alles noch sehr unklar ist, den Traum vom Auslandsaufenthalt träumen viele junge Menschen. Und das ist auch gut so. Was ist aktuell möglich? Was ist bei der Planung zu beachten?

Am Freitag, den 2.Oktober kann man sich ganz easy über Auslandsaufenhalte, Freiwilligendienst und andere Weltenbummlerangebote informieren. Das Café ABdate wird zusammen mit dem IN VIA Europabüro für alle Fragen Rede und Antwort stehen. Zwischen 15 und 18 Uhr dreht sich im JUKUZ Saal alles rund um das Thema Auslandsaufenthalt. Ab 15 Uhr gibt es einen Vortrag mit allen wichtigen Informationen z.B. über Freiwilligendienste in aller Welt, Arbeiten auf Biobauernhöfen oder Au Pair. Im Anschluss sind individuelle Fragen und Beratungsgespräche möglich. Parallel dazu informiert die Ausstellung „Wege ins Ausland“ von eurodesk Deutschland kurz, knapp und übersichtlich anhand von Fotos, Erfahrungsberichten und Kurzinfos. Einfach vorbeikommen, ansprechen, reden - und bevor man sich verguckt, sitzt man im Flugzeug...!

Anmeldung: Nicht erforderlich.

Weitere Informationen gibt es beim Café ABdate unter 06021 218761.

Die Veranstaltung findet je nach Möglichkeit online oder offline statt und ist eine Kooperation vom Europabüro IN VIA Aschaffenburg e.V. und dem Stadtjugendring Aschaffenburg.

Anschrift: Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg


Waldbaden für Frauen

04.10.2020 von 10:00 bis 12:00 Uhr

Waldbaden (Shinrin Yoku) ist in Japan eine beliebte und erforschte Methode zur Stressbewältigung. Auch in Deutschland gilt sie zwischenzeitlich als Maßnahme zur Gesundheitsförderung. Sie verbindet Elemente der Achtsamkeit mit Atemübungen, Passagen der Stille und leichter Bewegung in der Natur.

Das Waldbaden regt alle Sinne an, die Waldatmosphäre aufzunehmen und Stressempfindungen zu regulieren. Es hilft, innere Ruhe zu finden und dem Alltag mit mehr Gelassenheit begegnen zu können.

Eintritt: frei

Anmeldung per Mail unter info@sefraev.de

Veranstalter: Sefra e.V.

Anschrift: Parkplatz vor der Fasanerie-Gaststätte, Bismarckallee 1, 63739 Aschaffenburg


Bedürftige oder Banden? Ein Film zu Europäischer Armutsmigration

05.10.2020 von 19:30 bis 21:30 Uhr im Martinushaus

Bedürftige oder Banden? Betteln oder Bildung und Beschäftigung? – Ein Film-Abend zu Europäischer Armutsmigration

Warum brechen ArmutsmigrantInnen auf? Woher kommen sie? Wie ist ihre Situation in München oder in Aschaffenburg? Und wie kann man helfen?

Der Dokumentarfilm „Die Bettler aus der Walachei – Bedürftige oder organisierte Bande“ von 2019 geht den Motiven und Hintergründen von Armutsmigration auf die Spur, zeigt deren Gesichter und Geschichten und fragt nach der Verantwortung für Menschen, die in bitterer Armut und Ausgrenzung und trotzdem mitten in Europa leben.

Die Fachstelle TABEA für europäische ArmutsmigrantInnen der Diakonie lädt Sie ein zu einem Dokumentar-Film mit anschließender Begegnung und Diskussion und einem Blick in die Gesichter der Armutsmigration.

Teilnahme kostenfrei.

Anmeldung: Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass aufgrund der im Oktober geltenden Infektionsschutzbestimmungen die Plätze entsprechend begrenzt sind.

Veranstalter: Diakonie Untermain & Martinusforum e.V.

Anschrift: Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg


Wie sag ich’s meinem Kind? Mit Kindern über Rassismus und Diskriminierung sprechen. – Online-Vortrag von Constanze Schwärzer-Dutta und Lorena Mercado Mejorada

06.10.2020 von 17:00 bis 18:30 Uhr

Wer hat Angst vor Kinderfragen rund um Hautfarbe, Geschlecht oder Behinderung? Wie gehen wir mit unseren eigenen Unsicherheiten und starken Gefühlen um? Wie reagieren wir empathisch und stärkend auf Diskriminierungserfahrungen die unsere Kinder machen, und wie kommen wir damit klar, wenn unsere Kinder sich selbst diskriminierend äußern?

In diesem interaktiven Workshop werden wir darüber informieren, wie sich bei jungen Kindern Vorurteile bilden, den Anti-Bias-Ansatz als Konzept vorurteilsbewusster und empowernder (stärkender) Bildung im Kindesalter vorstellen, unsere eigenen Reaktionen auf Diskriminierungserfahrungen oder diskriminierende Äußerungen von Kindern überprüfen sowie Ideen für Einstiege in offene und ehrliche Gespräche mit Kindern sammeln.

Nach Anmeldung unter ikw@aschaffenburg.de erhalten Sie den Teilnahme-Link.

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen


Online-Vortrag zu Critical Whiteness mit Dr. Millay Hyatt

07.10.2020 von 17:00 bis 18:30 Uhr

Critical Whiteness ist ein Ansatz in der Antirassismus-Bewegung und in der wissenschaftlichen Diskussion über Rassismus und kulturelle Normen. Es geht darum, Weiße darauf aufmerksam zu machen, dass sie nicht einfach „Menschen" sind, sondern weiße Menschen. Die Fokusverschiebung von den Marginalisierten hin zu denen, die dem Bild der Normalität entsprechen, soll deren Privilegien sichtbar und hinterfragbar machen. Konträr dazu steht die Haltung der Farbenblindheit als vermeintliche Toleranz. Warum will die Critical Whiteness etwas untersuchen, das es doch gar nicht gibt, nämlich „Rassen"? Verfällt man damit zurück auf längst überholte Kategorien? Oder ist es genau die Leugnung der Wirksamkeit dieser Kategorien, die die alten Hierarchien fortschreibt? Für viele weiße Menschen stellt sich die Frage, wie denn im Alltag umgehen mit dem Wissen um die weißen Privilegien?

Dr. Millay Hyatt ist Philosophin, Journalistin und Übersetzerin. In ihrem Vortrag erörtert sie den umstrittenen Ansatz der Critical Whiteness.

Nach Anmeldung unter ikw@aschaffenburg.de erhalten Sie den Teilnahme-Link.

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen


Fake Facts. Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen.

08.10.2020 von 19:00 bis 20:30 Uhr

Online-Seminar mit Katharina Nocun

Verschwörungserzählungen sind seit Beginn der Pandemie in aller Munde. Warum glauben Menschen an einen großen Plan hinter Corona? Was macht den Reiz derartiger Narrative aus? Und wie geht man mit Menschen im eigenen Umfeld um, die plötzlich glauben, das Virus gäbe es nicht? Der Vortrag gibt Antworten auf diese und andere Fragen.

Nach Anmeldung unter ikw@aschaffenburg.de erhalten Sie den Teilnahme-Link.

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen


Was tun gegen Rechts: 2-teiliges Online-Seminar · Modul 1

12.10.2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr

Nicht erst die Anschläge in Hanau und Halle haben klar gemacht, dass wir hierzulande ein großes Problem mit Rechtsextremismus haben. Rechte Positionen begegnen uns am Arbeitsplatz, in den sozialen Medien, den Parlamenten oder im eigenen Bekanntenkreis.

In Modul 1 setzen wir uns anhand von konkreten Beispielen mit Elementen rechter Ideologien auseinander und analysieren rechtsextreme Strategien zur Veränderung der Gesellschaft, um rechte Positionen besser erkennen und erste Ideen für Gegenstrategien zu entwickeln.

Das Seminar besteht aus zwei zusammengehörenden Modulen mit jeweils 3 Stunden.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung bitte unter ikw@aschaffenburg.de

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen


Figurentheater Ginganz „Oh wie schön ist Panama“ - Vom Unterwegs-Sein und der Suche nach dem Glück

11.10.2020 um 16:00 Uhr im JUKUZ Aschaffenburg

Eines schönen Tages findet der kleine Bär eine Kiste, die ganz wunderbar nach Bananen riecht.

Panama steht darauf geschrieben. Zusammen mit seinem Freund, dem kleinen Tiger, macht er sich auf den Weg nach Panama, das nun zum Land ihrer Träume geworden ist. Was die beiden unterwegs so alles erleben und wo sie letztendlich ankommen, davon erzählt diese Geschichte.

Mit seinen niedlichen Tieren, die jeder sofort ins Herz schließt, verzaubert der Autor Janosch seit vielen Jahren kleine und große Kinder. Und so ganz nebenbei werden große philosophische Fragen gestellt und lebensbejahende Ansichten vermittelt. Denn auf der Suche nach dem Glück sind ja nicht nur der Bär und der Tiger…

Kartenvorverkauf an der Stadttheaterkasse, Tel: 06021 3301888.

Eintritt: 4,- pro Mensch; geeignet für Kinder ab 4 bis 9 Jahren.

Veranstalter: Kinderkulturarbeit im JUKUZ Aschaffenburg

Anschrift: Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg


Online-Ausstellung: Interkulturelle Outdoor-Küche für Menschen mit und ohne Behinderung

15.10.2020 auf dem Außengelände der Lebenshilfe Aschaffenburg

Menschen mit und ohne Behinderung verschiedener Herkunft kochen am Feuer unterschiedliche Gerichte aus ihrer Heimat. Gemeinsam tauschen wir uns über kulturelle Besonderheiten rund um Tradition und Essen aus. Eine ausführliche Foto-Dokumentation der Veranstaltung steht ab dem 15.10. unter www.ikwab.de online.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist corona-bedingt nur auf Einladung und für eine bestimmte Gruppe möglich. Ab dem 15.10. steht die Foto-Dokumentation online.

Eintritt: frei

Veranstalter: Freizeit, Begegnung, Bildung -Lebenshilfe Aschaffenburg e.V.


Was tun gegen Rechts: 2-teiliges Online-Seminar · Modul 2

19.10.2020 von 14:00 bis 17:00 Uhr

Nicht erst die Anschläge in Hanau und Halle haben klar gemacht, dass wir hierzulande ein großes Problem mit Rechtsextremismus haben. Rechte Positionen begegnen uns am Arbeitsplatz, in den sozialen Medien, den Parlamenten oder im eigenen Bekanntenkreis.

In Modul 2 schauen wir auf unsere eigenen Grundhaltungen: Wir erarbeiten gemeinsam, wie wir ausgehend davon ganz konkrete Handlungsansätze im Umgang mit rechten Haltungen, Positionen und Parolen finden und wie wir uns für eine menschenrechtsbasierte Gesellschaft engagieren können.

Das Seminar besteht aus zwei zusammengehörenden Modulen mit jeweils 3 Stunden.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung bitte unter ikw@aschaffenburg.de

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen


Online-Seminar: Rassismus im Fußball - Probleme&Handlungsansätze

22.10.2020 von 10:00 bis 11:30 Uhr

Seit Jahrzehnten kommt es in trauriger Regelmäßigkeit zu rassistischen Vorfällen im Fußball - sowohl im Profisport und seinen Fanszenen als auch im Amateurbereich. Dabei werden z.B. SpielerInnen beschimpft oder migrantischen Vereinen die Existenzberechtigung abgesprochen. Doch gibt es ebenso Gegenwehr: Kritische Fans protestieren gegen Rassismus, Fanprojekte führen Bildungsarbeit durch, Vereine organisieren Fußball mit Geflüchteten und werden dabei vom DFB unterstützt. Wir wollen uns diesen komplexen Feldern widmen und dabei folgende Fragen besprechen: Wie äußert sich Rassismus im Fußball? Worin unterscheiden sich Profi- und Amateurbetrieb? Welche Maßnahmen gegen Diskriminierung und für Vielfalt werden durchgeführt? Wo bestehen weitere Handlungsbedarfe? Und was können Vereine bei Vorfällen tun?

Referent: Robert Claus, Kompetenzgruppe für Fankulturen & Sportbezogene Soziale Arbeit (KoFaS)

Nach Anmeldung unter ikw@aschaffenburg.de erhalten Sie den Teilnahme-Link.

Veranstalter: AK Interkulturelle Wochen


„Wir sprechen mit ..." - Info-Abend zu EHRENAMT HEUTE

22.10.2020 um 18:00 Uhr im Martinushaus Aschaffenburg

Die Veranstaltung hat das Ziel, das Ehrenamt in Aschaffenburg neu zu definieren und neu zudenken. Viele Menschen (vor allem mit Migrationshintergrund) können sich bis heute nichtvorstellen, wie solch ein Ehrenamt auszusehen hat und wie bzw. wo man sich engagieren kann. Aus diesem Grund sind Gäste eingeladen, die sich bereiterklären, mit uns gemeinsam über ihr persönliches Engagement zu sprechen. Denn Praxisbeispiele geben mehr her, als ein reiner Vortrag über das Ehrenamt heute.

Anmeldung per Mail unter deniz.hizmetci@aschaffenburg.de oder cigdem.deniz@mfm-ab.de.

Veranstalter: Stadt Aschaffenburg in Zusammenarbeit mit Migranten für Migranten e.V.

Anschrift: Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg


Musiktheater Lupe„Wolle & Gack“ - Können Fremde zu Freunden werden?

25.10.2020 um 16:00 Uhr im JUKUZ Aschaffenburg

Wolle ist ein zufriedenes Schaf. Doch plötzlich ändert sich alles, denn eine neue Nachbarin lässt sich direkt neben Wolle nieder. Ein Huhn! Das geht nicht lange gut. Denn Wolle meint, es gibt nichts Wichtigeres auf der Welt, als Gras zu fressen, das Huhn besteht aber darauf, dass Körner das einzig wahre Futter sind. Und schon ist ein richtiger Streit entbrannt. Ob die beiden es schaffen, friedlich nebeneinander zu leben oder sogar Freunde zu werden?

Voller Witz und Humor spielen die beiden Schauspielerinnen Tine Schoch und Katrin Orth diese Geschichte vom Aufeinanderprallen verschiedener Lebewesen und Lebensweisen. Und davon, dass mit etwas Toleranz und Verständnis das Leben für alle schöner und angenehmer ist.

Kartenvorverkauf an der Stadttheaterkasse, Tel: 06021 3301888.

Eintritt: 4,- pro Mensch; geeignet für Kinder ab 4 bis 10 Jahren.

Veranstalter: Kinderkulturarbeit im JUKUZ Aschaffenburg

Anschrift: Kirchhofweg 2, 63739 Aschaffenburg


IKWAB Programmarchiv (PDF)

2019 / 2018 / 2017 / 2016 / 2015 / 2014 / 2013 / 2012 / 2011 / 2010 / 2009 / 2008 / 2007